Besoldungsgesetz des Landes Bayern: Artikel .54 Zulage für die Wahrnehmung eines höherwertigen Amtes

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website www.besoldung-in-bund-und-laendern.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder eine Mail an info@dbw-online.de

Zur Übersicht des Besoldungsgesetzes des Landes Bayern:

Art. 54 Zulage für die Wahrnehmung eines höherwertigen Amtes

(1) Ein Beamter oder eine Beamtin, dem oder der auf Grund besonderer Rechtsvorschrift ein höherwertiges Funktionsamt mit zeitlicher Begrenzung übertragen worden ist, erhält für die Dauer der Wahrnehmung eine Zulage, wenn wegen der besonderen Rechtsvorschrift das höherwertige Funktionsamt auf dem übertragenen Dienstposten nicht durch Beförderung erreicht werden kann.

(2) Die Zulage wird in Höhe des Unterschiedsbetrags zwischen dem Grundgehalt der Besoldungsgruppe des Beamten oder der Beamtin und dem Grundgehalt der Besoldungsgruppe gewährt, der das höherwertige Funktionsamt in der Besoldungsordnung zuzuordnen wäre. Besteht zu den Grundgehältern des Satzes 1 ein Anspruch auf Zulagen nach Art. 33 und 34, sind diese zu berücksichtigen.


Linktipps für den öffentlichen Dienst:

Doppelpack: Beamten-Magazin (monatlich) und 1 x jährlich das beliebte Taschenbuch "Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte" komplett nur 19,50 Euro: www.besoldungsrecht.de/home/ratgeber

Einkaufsvorteile: www.einkaufsvorteile.de




 

mehr zu: Bayern
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-in-bund-und-laendern.de © 2016