Besoldungsgesetz des Landes Bayern: Artikel .80 Anrechnung auf die Anwärterbezüge

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf allen Einzelseiten dieser Website www.besoldung-in-bund-und-laendern.de eingeblendet wird. Interesse? Einfach dieses Formular ausfüllen oder eine Mail an info@dbw-online.de

Zur Übersicht des Besoldungsgesetzes des Landes Bayern:

Art. 80 Anrechnung auf die Anwärterbezüge

(1) Erhalten der Anwärter oder die Anwärterin eine Vergütung für eine Nebentätigkeit innerhalb des öffentlichen Dienstes ( Art. 85 Abs. 2 Satz 1 BayBG ) oder ein Entgelt für eine genehmigungspflichtige Nebentätigkeit außerhalb des öffentlichen Dienstes, so wird die Vergütung oder das Entgelt auf die Anwärterbezüge angerechnet, soweit sie oder es diese übersteigt. Als Anwärtergrundbetrag werden jedoch mindestens 30 v.H. des Anfangsgrundgehalts der maßgeblichen Eingangsbesoldungsgruppe gewährt.

(2) Übt ein Anwärter oder eine Anwärterin gleichzeitig eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst mit mindestens der Hälfte der dafür geltenden regelmäßigen Arbeitszeit aus, gilt Art. 5 entsprechend.


Linktipps für den öffentlichen Dienst:

Doppelpack: Beamten-Magazin (monatlich) und 1 x jährlich das beliebte Taschenbuch "Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte" komplett nur 19,50 Euro: www.besoldungsrecht.de/home/ratgeber

Einkaufsvorteile: www.einkaufsvorteile.de


mehr zu: Bayern
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-in-bund-und-laendern.de © 2016